Stecklenberg
- staatlich anerkannter Erholungsort im Harz

Die Stecklenburg


Die Ruine der für den Ort Stecklenberg namensgebenden Stecklenburg befindet sich auf einer kleinen Anhöhe, nur wenige Meter vom Ort entfernt. Sie wurde im 11. Jahrhundert vom Bischof von Halberstadt erbaut. Anfangs wurde die Stecklenburg als Schutzburg genutzt. Ab dem 13. Jahrhundert gehörte die Burg zum Besitz des Stifts Quedlinburg und ging im 14. Jahrhundert an die Ritter von Hoym über. Durch die Nutzung als Raubburg wurde sie noch im selben Jahrhundert durch den Erzbischof Dietrich von Magdeburg zerstört. Zwar ließen die Herren von Hoym die Burg wieder aufbauen und besaßen sie bis ins 17. Jahrhundert, jedoch verfiel die Burg zunehmend. Vor der vollständigen Zerstörung wurde sie durch den Einspruch des damaligen Oberförsters von Thale, der sich für einen Erhalt des Bauwerks engagierte, bewahrt.
Lauenburg
Heute ist die Burgruine ein geschütztes Denkmal. Einige Mauern von Wohngebäuden und Reste des Burgfrieds sind noch erhalten, was die Stecklenburg zu einem beliebten Ausflugsziel macht.
Für weitere Informationen über die Stecklenburg klicken Sie bitte hier.